Die Beratungsecke

1. Moderne Kamineinlagen werden hergestellt aus den Materialien von hoher Qualität und sind immer besser ausgestattet. Um die Vorteile des neugekauften Einlage in Fülle auszunutzen, sollte man vor dem ersten Anzünden genau lesen und sich vertraut machen mit der Bedienungs- und Benutzungsanleitung. Eine solche Anleitung wird jedem verkauften Kamineinlage beigefügt.

2. Um das kalten Kamin leichter anzuheizen, sollte man feine Holzscheiten und natürliches Brennholz gebrauchen. In den Übergangszeiten wie der Frühling und Herbst, kann man die Türe leicht öffnen um besseres Zug zu erreichen. Auf diese Art und Weise darf man heizen ausschließlich bei der Gegenwart der Erwachsenen im Raum, wo der Kamin steht.

3. In den Übergangszeiten wie Frühling und Herbst bei dem ungünstigen Wetter kann das häufigere als normalerweise Leeren des Aschenkastens in dem Kamineinlage nötig sein und die Entfernung der Asche vom Boden der Feuerstelle

4. In den Kamineinlagen sollte man heizen nur mit dem Holz der Laubbäume. Zu den besten Gattungen gehören: die Weißbuche, die Buche, dann die Birke, Akazie, Ulme und eventuell andere Laubbäumegattungen. Jeweilige Gattungen unterscheiden sich voneinander mit Kaloriengehalt, Einheitsgewicht, in der Auswahl der besten Gattungen hilft die untere Zusammensetzung:

Holzgattung Heizwert von 1m3 in kWh Heizwert von 1 kg in kWh
Birke  1900 4,3
Buche           2100 4,0
Eiche 2100 4,2
Weißbuche 2100 4,0
Erle    1500 4,1
Pappel 1200 4,1
Weide 1400 4,1

 

5. Um das Holz gut zu gewürzen, sollte man das frisch gekaufte Holz in Scheiten hacken, zu Häufen aufschichten  z.B. auf hölzernen Paletten.  So vorbereiteten Häufen sollte man z.B. mit einer Folie bedecken, damit das Holz nicht nass wird. Der Platz zum Lagern sollte luftig sein. Nach der Zeit von 18 bis 24 Monate erreicht das Holz ca. 15% Feuchtigkeit und wird am besten brennen. Ein idealer Platz zum ständigen Vorbereiten des Holzes wird ein überdachter Schuppen, das Holz sollte man abwechselnd auswählen zwecks des festen Vorrat des abgelagerten Holzes.

6. Die Kamineinlagen mit der Wasserummantelung, aufgrund von festem Empfang großer Mengen der Wärme durch das Wasser aus der Heizinstallation fordern besonders die Verwendung des trockenen Laubbaumholzes der besten Gattungen. Im Falle der Verwendung des Holzes von dem schwachen Kaloriengehalt oder verbotenen Gattungen, werden die Heizvorteile solcher Einlage nicht völlig ausgenutzt, und in extremen Fällen können sie führen zur dauerhaften Beschädigung des Gerätes und dem Verlust der Garantie.

7. In dem neugekauften und installierten Stahlschamottenheizeinlage wird während der ersten Anheizungen der Prozess der Selbstverhärtung der Farbe fortschreiten. Die ersten Anheizungen kann man vollbringen nach der Zeit der 14 Tage seit der Installierung des Kamins (siehe der Punkt 14). Wenn man im Einlage schon mit den in der Bedienungsanleitung beschriebenen Mengen des Holzes anheizen kann, sollte man anheizen möglicherweise je ein paar Stunden pro Tag. Weil während der Verhärtung der Farbe kann ein reizender Geruch abgegeben werden, sollte man den Raum, in dem sich der Kamin befindet, intensiv lüften. Man sollte auch in dieser Zeit sich zu lange in diesem Raum aufhalten, Kinder, ältere Personen und z.B. die Personen mit Anfälligkeit für Allergien sollten sich auch dort nicht aufhalten.

8. Im Falle der zu schnellen oder zu langsamen Brennung des Holzes kann man die Regulation und die Korrekte des Zuges vollbringen durch das entsprechende Einstellung des Kaminschiebers der Mündung der Abgase, der im Spund des Kamineinlage installiert ist.

9. Die immer verbesserte Konstruktion der Kamineinlagen und sich auf dem günstigen Niveau erhaltenden Preise des Holzes bewirken, dass der Kamin mit dem modernen Kamineinlage ein der ökonomischsten Heizquellen des Hauses sind. Indem man die Kosten der Heizung des Hauses mit einigen populärsten Brennstoffen vergleicht, fallen die Kamine für das Holz sehr günstig. Unten veröffentlichen wir die beispielhafte Zusammensetzung solcher Kosten:


Die Brennstoffsorte            Die Richtkosten der Erlangung der Wärme*
Der Strom im 24-Stundentarif   0,42 zł/kWh
Das Erdgas im Tarif W-3           0,21 zł/kWh
Das flüssige Gas 0,42 zł/ kWh
Das Brennöl 0,37 zł/kWh
Die Kohle 0,11 zł/kWh
Die Öko-Knorpelkohle 0,13 zł/kWh
Das Holz       0,10 zł/kWh
Der Pellet 0,21 zł/kWh

*Die Richtkosten der Erlangung der Wärme hängt von vielen Faktoren ab, u.a. von der Wärmeleistungsfähigkeit des angegebenen Geräts, von dem Kalorienwert des Brennstoffes in der angegebenen Lieferung u.dgl.

10. Die Kamineinlagen mit der Wasserummantelung , die mit dem Innenwärmeaustauscher  ausgestattet sind, der aus speziellen gekerbten Schlangen aus der säurebeständigen Stahl hergestellt sind, kennzeichnen sich mit der besseren Wärmeleistungsfähigkeit, mehrjährigen Zuverlässigkeit des Wirkens und der leichteren Installierung und dem Anschluss des ganzen Systems zur Hausheizinstallation als die Kamineinlagen, die mithilfe von der Platten- angeschlossen werden.

11. Wenn wir beabsichtigen, das einstöckige Haus mit der Nutzung des Kamins zusätzlich zu heizen, lohnt es sich eine Kamineinlage mit der serienmäßig verbauten Heizummantelung zu wählen. Solche Heizummantelung, die professionell hergestellt ist durch den Produzenten des Kamineinlage gewährt die beste Funktionalität solcher Zusammenstellung. Dank der Ausstattung mit 4 der Öffnung der heißen Luft erlaubt das entsprechendste Vertreibung der aufgewärmten Luft zu ein paar Räumen.

12. Den Kamineinlage lohnt es sich zu kaufen in der bewährten, lokalen Kaminfirma. Es wird die Installation der Kamineinlagen den Prinzipen der Kaminkunst gemäß gewährt, wir erlangen die unabdingbaren Ratschläge und den leichten Zugang zu den Service Dienstleistungen. Der Einkauf der Kamineinlage in einem Internetladen, der oft um ein paar hundert Kilometer  von dem Investitionsort entfernt ist, kann viele Komplikationen und unerwartete unangenehme Situationen bereiten.

13. Der Durchmesser des Schornsteins sollte mindestens dem Durchmesser der Öffnung der Abgase auf der Kamineinlage gleich sein. Die Höhe des Kamins sollte auch entsprechend groß sein und die korrekte Lage bezüglich des großen Teiles des Dachs. In der richtigen Auswahl des Kamins hilft der zuständige für den Investitionsort Schornsteinfeger.

14. In dem neugebauten Kamin erfolgt der Prozess der Bindung der Klebstoffe und der Mörtel, die zur Konstruktion gebraucht werden. Deshalb sollte man im Kamin zum ersten Mal nach der Zeit der 14 Tage seit der Installation heizen. Der Raum, in dem der Kamin gebaut ist, muss in dieser Zeit auf andere Weise geheizt werden, so damit die Zimmertemperatur ständig gehalten wird. Nach der Zeit der 14 Tage sollten die ersten Anheizungen sanft sein, mit kleinen einmaligen Verladungen des Holzes. Nach ein paar solchen sanften Anheizungen kann man nach und nach die Intensivität und die Leistung des Brennens erhöhen, bei Behaltung der in der Bedienungsanleitung bestimmten Holzmengen. Damals wird auch erfolgen der im Punkt 7 beschriebene Prozess der Verhärtung der Farbe der Kamineinlage.

15. Die Kamineinlagen mit der Tür von großen Flächen, darunter besonders die Einlagen mit Ecktür fordern insbesondere den entsprechend ausgewählten Kamin, der den entsprechenden Kaminzug gewähren kann, das Holz von der entsprechenden Feuchtigkeit und die richtige Aufheizung des Systems Kamin-Schornstein.

  • Kominek na bazie wkładu Smart 2P
  • Kominek na bazie wkładu Volcano D